Freiwillige Zusatzrente


Freiwillige Zusatzrente MehrWert



Eine garantierte lebenslange Rente ganz nach Ihren Wünschen

Die freiwillige Zusatzrente MehrWert bietet nicht nur mehr Sicherheit im Alter, sondern kann auf Wunsch auch eine Leistung im Fall einer Erwerbsminderung beinhalten. Im Todesfall ist eine Leistung an Hinterbliebene automatisch enthalten. Bereits mit 62 Jahren können Sie die Zusatzrente beantragen. Ihr Arbeitgeber wickelt für Sie die Versicherung ab, Sie erhalten Ihre GrundWert-Betriebsrente und die MehrWert-Zusatzrente aus einer Hand. Sollten Sie vor Rentenbeginn aus dem Arbeitsverhältnis ausscheiden, können Sie Ihre MehrWert-Versicherung selbstverständlich fortführen.

Die Vorteile im Überblick:

  • Staatliche Zulagen sowie Ersparnis bei Steuern und Sozialabgaben
  • Weiterführung bei Arbeitgeberwechsel möglich
  • Flexibilität bei Beitragshöhe, Umfang und Rentenbeginn
  • Absicherung auch bei Erwerbsminderung und für Hinterbliebene
  • Überschussbeteiligung in Anwartschafts- und Rentenphase (Bonuspunkte)*
  • Auszahlung von bis zu 30 Prozent des gebildeten Kapitals zu Rentenbeginn möglich*
  • Überschussbeteiligung in der Rentenphase (Bonusrente)*
  • Jährliche Rentenerhöhung um 1 Prozent für Versicherungen mit Vertragsbeginn bis zum 31.12.2021
  • Keine versteckten Zusatzkosten

*gilt für alle ab 01. Januar 2022 abgeschlossenen Verträge zur freiwilligen Versicherung MehrWert.

Von der staatlichen Förderung profitieren

Die Beitragszahlung zur freiwilligen Versicherung MehrWert wird vom Staat gefördert. Zahlreiche Arbeitgeber zahlen außerdem im Rahmen der Brutto-Entgeltumwandlung einen Zuschuss in Höhe von 15 Prozent des von Ihnen sozialversicherungsfrei umgewandelten Beitrags. Für den Abschluss der MehrWert-Versicherung fallen keine Abschluss- oder Vertriebskosten an.

Brutto-Entgeltumwandlung oder Riester-Rente

Grundsätzlich gilt: Welche Förderung für Sie die günstigere ist, hängt von den persönlichen Voraussetzungen wie Höhe des Einkommens, Steuerklasse, Kinder etc. ab. 

  • Bei der Brutto-Entgeltumwandlung fließt ein frei wählbarer Betrag Ihres Bruttogehalts in die MehrWert-Versicherung. Dadurch sparen Sie Steuern und eventuell Sozialversicherungsbeiträge.
    Mehr zur Brutto-Entgeltumwandlung
  • Bei der Riester-Förderung finanzieren Sie Ihren Beitrag aus dem Nettogehalt und erhalten dafür Zulagen vom Staat. Den Beitrag und die Zulagen können Sie beim Finanzamt als Sonderausgaben geltend machen. Das Finanzamt prüft eigenständig, ob die Zulagen oder der Steuervorteil günstiger für Sie sind.
    Mehr zur Riester-Rente

Rechner zur MehrWert-Zusatzrente

Mithilfe unseres Rechners zur freiwilligen Zusatzrente MehrWert können Sie in wenigen Schritten beispielhaft Ihr mögliches Rentenplus im Ruhestand berechnen. Sie erfahren durch Angabe Ihrer persönlichen Daten, wie hoch Ihre monatliche MehrWert-Rente zum gewünschten Rentenbeginn wegen Alters ist. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen Ihre Vorteile durch die Brutto-Entgeltumwandlung oder eine Riester-Förderung auf.

Jetzt MehrWert-Zusatzrente berechnen

 

So wird aus Ihren Beiträgen die MehrWert-Zusatzrente

Die eingezahlten Beiträge werden von uns in Versorgungspunkte umgerechnet. Zur Berechnung der Versorgungspunkte wird der Jahresbeitrag ins Verhältnis zu einem Regelbeitrag von 480 Euro gesetzt und anschließend mit dem entsprechenden Altersfaktor multipliziert. Aus dieser Formel ergeben sich die Versorgungspunkte. Die Altersfaktoren sind abhängig vom Lebensalter, der berücksichtigten Verzinsung und biometrischen Daten. Sie sind in der sogenannten Altersfaktorentabelle hinterlegt. Die Summe aller Versorgungspunkte wird dann mit einem Messbetrag von 4 Euro multipliziert. Daraus ergibt sich die monatliche MehrWert-Zusatzrente.