Rentenzahlung


Rentenzahlung



Häufige Fragen zur Rentenzahlung

Ja, Betriebsrenten sind grundsätzlich zu versteuern, daher müssen die Leistungen der KZVK in der Steuererklärung angegeben werden.

Bis zu einem jährlich festgelegten Höchstbetrag sind die Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge zur Zusatzversorgung steuerfrei. Die Rente aus diesen steuerfrei gezahlten Beiträgen muss später allerdings voll versteuert werden.

Beiträge, die über den Höchstbetrag hinausgehen, werden voll oder pauschal versteuert. Die sich daraus ergebende Rente ist daher nur mit dem Ertragsanteil zu versteuern. Das Gleiche gilt für Renten, die vor 2002 erwirtschaftet wurden. Staatlich geförderte Riester-Renten sind ebenfalls voll steuerpflichtig.

Die KZVK verschickt jährlich eine Mitteilung über die gezahlten Renten des Vorjahres. Wenn in der Ansparphase Beiträge unterschiedlich besteuert wurden, dann werden die sich daraus ergebenden Rentenanteile getrennt ausgewiesen. Diese müssen in die Anlage R Seite zwei der Einkommensteuererklärung übertragen werden.

Weitere Informationen zur Besteuerung von Betriebsrenten sind auf der Seite Rentenbesteuerung zu finden.

Betriebsrenten sollen den Lebensunterhalt im Alter sichern. Eine Abfindung ist daher nur in bestimmten Fällen möglich, in der Regel bei sogenannten Kleinbetragsrenten. Wenn die Renten einen bestimmten Grenzbetrag nicht übersteigen, werden sie grundsätzlich abgefunden. Dieser Grenzbetrag ist im Sozialgesetzbuch festgelegt und wird jedes Jahr neu ermittelt. Im Jahr 2019 liegt er bei 31,15 Euro im Tarifgebiet West und bei 28,70 Euro im Tarifgebiet Ost.

Betriebsrenten dienen dazu, den Lebensunterhalt im Alter abzusichern. Eine Abfindung ist daher nur in bestimmten Fällen möglich, in der Regel bei sogenannten Kleinbetragsrenten. Wenn die Renten einen bestimmten Grenzbetrag nicht übersteigen, werden sie grundsätzlich abgefunden. Dieser Grenzbetrag ist im Sozialgesetzbuch festgelegt und wird jedes Jahr neu ermittelt. Im Jahr 2019 beträgt er 31,15 Euro für das Westgebiet und 28,70 Euro für das Ostgebiet.